Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap   

labrador4fun

Unsere Labis Unsere Bildergalerien Sinn der Sinne Spiel, Spaß und Lebenskunst Ausbildung Gesundsein Retriever4Info Hoffnung schöpfen
Kong Warm-up + Cool-down Cavaletti Der Nase nach... Intelligenzspiele Kunststücke tosen-tollen-toben Und sonst so?

Nutzt die Infos unter Warm-up + Cool-down, damit keine Verletzungen entstehen.

Überblick

Balancierspiel

Darko_Holzstapel

An den Wegen gibt es häufig Baumstämme, lasst den Hund darauf balancieren; haltet ein Leckerchen in der Hand und "zieht" in über das lange Holz. Zum Schluss gibt es natürlich das Leckerchen.

Ist der Baumstamm nicht zu groß und sind die Gesundheitswerte ok, so könnt ihr auch den Hund über den Baumstamm springen lassen. Zunächst Sitz bei Fuss und dann einfach das Leckerchen auf die andere Seite werfen und Kommando: Fun (oder was immer ihr wollt).

Frisbee / Discdogging

Wer will, kann das Thema auch sportlich bis zum Wettkampf ausbauen. Hier gibt es dann 3 Disziplinen: Freestyle, Mini- und Long-Distance. Schaut mal dafür beim VDH vorbei: https://www.vdh.de/hundesport/dog-frisbee/

Vorbereitung

Achtet darauf, eine weiche Frisbee zu kaufen; findet unsere Empfehlungen in der Rubrik Equipment.

Sicherheitshinweise

Nutzt ihr Wettkampf-Frisbees, dann prüft ganz genau vorher, ob es Ecken und Kanten oder andere Unregelmäßigkeiten in der Disc gibt. Denn hier liegt ein Verletzungspotential. Diese Scheiben sortiert ihr daher direkt aus.

Startet damit, dass ihr zunächst einmal den Hund aufwärmt. Schaut kurz einfach in warm-up + cool-down nach. Das ist wirklich ganz wichtig!!!!

Farbwahl

Denkt daran, dass ihr für Anfängerhund eine gut sichtbare Farbe wählt. Für eure Hunde heißt das z. B. kräftiges Blau oder weiß und ja: rot sowie orange sieht er sehr sehr schlecht (im Gegensatz zu euch). Wenn ihr wissen wollt, warum, dann lest in Sinn der Sinne nach.

Durchführung

Nun kann es aber losgehen:
1. Stufe: die Disc einfach auf dem Boden rollt. Das macht ihr am besten auf Gras, damit der Hund nicht rutscht.
2. Stufe: Werft die Disc vorsichtig und ohne Schwung hoch und schaut mal, ob der Hund sie schon aufnimmt.
3. Stufe: Klappt 2. Stufe nicht, zurück zur 1. bis das richtig gut sitzt und zurück zu Stufe 2. Klappt Stufe 2, dann macht einen ganz sanften auf Hundeschnautze tiefen Wurf. Das müsst ihr wahrscheinlich häufiger machen, damit der Hund sehen und lernen kann, wie die Flugkurven verlaufen. Bleibt einfach ganz in Ruhe bei der Sache.
4. Stufe: Baut nun den Wurf in der Festigkeit und damit in der Distanz aus.
5. Stufe: Variiert nun eure Wurfhöhe

weiter unten findet ihr das Pylonen-rum-Spiel, wer das beherrscht kann jetzt natürlich kombinieren
Hund zum "rum" senden und wenn er die Pylone hinter sich gelassen hat, erfolgt der Frisbee-Wurf mit seiner Laufrichtung. Ihr werdet sehen, dass ein schneller Hund noch viel schneller werden kann.

Noch mehr lernen und shoppen?

Ihr wollt noch mehr, dann shopped die Trainings DVD:
https://www.hundedvd.de/hundefrisbee-trainings-dvd.html

Ergebnis

Pylonen - rum


Nachfolgend nicht über freies Formen (was ihr natürlich auch jederzeit machen könnt):

Stellt euch mit euerem Hund 2 m vor einer Pylone.

Geht zusammen auf die Pylone zu:
Wenn der Hund das Laufen unter der Hand kennt, dann haltet die linke Hand über den Kopf des Hundes.
Ansonsten haltet ihn am Halsband fest.

Kurz vor der Pylone bleibt ihr stehen:
Bewegt den Arm in einem Bogen vor euch (so wie euer Hund um die Pylone laufen soll), nutzt ein Leckerchen und zieht den Hund um die Pylone rum oder für diejenigen, die Spiel mit euch kennen: macht einen kleinen Schritt nach rechts direkt vor der Pylone, haltet die Hand auf Hundeschnautzenhöhe auf 2 Uhr: euer Hund wird folgen.

Wenn der Hund auf 2 Uhr zuläuft, gebt ihr das kommando "rum".

Das ganze übt ein wenig oder auch mal ein paar Tage. Wenn verstanden wird: Leckerchen auf 2 Uhr, dann gibt es das nur auf 3 Uhr, 4 Uhr, 5 Uhr, so dass der Hund dann ganz die Pylone alleine läuft.

Wenn das alles klappt, dann geht ein Stück weiter nach hinten und wiederhole das Ganze. Zunächst lauft ihr parallel mit dem Hund bis zur Pylone und dann verkürzt ihr den gemeinsamen Weg. Also: ein Schritt vor der Pylone und so weiter, bis ihr euren Hund wenige Meter vor der Pylone senden könnt. Das Ergebnis am Ende ist: Euer Hund läuft von ganz alleine „rum“.


Jetzt könnt ihr natürlich das Ganze nicht nur mit eurer linken Seite, sondern das Ganze für die recht Seite machen. Das ist meist schwieriger, nehmt euch mehr Zeit, denn meistens ist links herum die natürliche und bevorzugte Wechselseite.

Baum, der andere Pylon :-)

Wenn ihr Pylonen - rum prima könnt, erweitert doch euer Spielchen, indem ihr außerhalb den Hund um Bäume laufen lasst.
Und was ist, wenn Pylonen - rum noch für euch völlig neu ist? Probiert es doch und kommt anschließend zurück zum Baum.

Das Baumtraining wird im Aufbau wie das Pylonen - rum geübt. Wenn das funktioniert, könnt ihr natürlich dann auch um

- 2 gegenüberliegenden Bäumen
- 4er Formationen etc.

weitermachen. Der Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Bällchen aus dem See retten mit Schwimmweste

Zergeln

Kira, nach dem Zergeln ist vor dem Zergeln

Ja, ja, ja... mit einem Retriever zergelt man nicht.
Oder eben aber doch :-) Gemeinsames Spiel schweißt zusammen, macht Spaß!

Für Kira und Pia nutzten wir zum Schluss ganz kurze weiche Zergel. Sie kannten das Spiel und wir mussten uns keine Sorge um Finger im Eifer des Gefechtes machen. In jüngeren Jahren starteten wir mit längeren Zergler.

Gut ist es auch, wenn ihr direkt zwei habt. Hier könnt ihr dann die Konzentration von einen auf den anderen lenken.

Wann nicht?
- Kranke Hunde
- Vorhandene Aggressivität

Und wann gaaaaanz vorsichtig?
- Welpen
- Junghund


Denkt daran:
- weite und fließende Bewegungen
- kurze Sequenzen
- niemals ruppig
- der Hund zergelt, nicht ihr

Durchführung:
Setzt euch auf den Boden, habt direkt 2 Zergel. Nun führt ihr auf dem Boden weite und fließende Bewegungen aus. Schwupp, da ist der Hund auch schon da. Lasst ihn nur etwas ziehen, nehmt das zweite Zergel in die andere Hand und wieder weite, fließende Bewegungen auf dem Boden, natürlich könnt ihr für die Aufmerksamkeitslenkung auch mal das Zergel leicht auf den Boden schlagen. Wenn der Hund nun das erste Ausgeben sollte, könnt ihr sogar Kommandos auf Dauer hier einführen. Läuft er nun zum zweiten und gibt das erste frei, geht das Spiel von vorne los. Am Ende werdet ihr ganz ruhig, bewegt euch nicht mehr. Tauscht ggf. mit einem Leckerchen.